Ein Märchen und die ganze Wahrheit

Ich weiß nicht ob ich mich schon als groß bezeichnen darf, aber als ich angefangen habe, empfand ich die 2000 Likes Marke bei Facebook als schon sehr groß. 

Letztes Wochenende war #lillestofffestival2017 in Hannover und ich habe dort sehr viele tolle Gespräche geführt. Auch, mit den für mich ganz großen. Das sind Mädels wie du und ich. Ganz nett und unkompliziert.

Zwischen durch kam dann das Thema Stoffe Designnähen und der Mythos, dass Große Seiten sich gar keine Stoffe mehr kaufen müssen. 

Alle diese Mädels sind großartig und haben tolle Seiten, aber sie kaufen sich ihre Stoffe überwiegend selbst, genau so wie du und ich. Es stehen keine Stoffhändler vor der Türe Schlange und betteln ob man ihre Stoffe vernäht. 

Die Mädels, die Stoffe vernähen, haben sich überwiegend beworben. Sind ausgewählt worden weil sie tolle Sachen machen , eine liebevoll geführte Seite haben (meist gleich auf mehreren Sozialen Plattformen) und vor allem ein guter Werbeträger sind.

Ja, auch Stoffhändler müssen ihre Stoffe bezahlen. All diese Mädels hüpfen vor Freude quer durch die Wohnung, wenn sie ausgewählt werden einen Stoff zu vernähen. Dann haben sie manchmal nur eine Woche Zeit, den Stoff zu vernähen und schön zu präsentieren, ob das Wetter nun mitspielt oder auch nicht. Sie müssen einen Beitrag schreiben und es in möglichst vielen Gruppen teilen. Das ist viel Arbeit neben dem Leben 1.0. 

Der Stoffhändler will hauptsächlich seine Stoffe verkaufen. Das geht nur durch viel Werbung. Er muss erst einmal viel Geld investieren. Das muss sich lohnen, sonst geht er Konkurs. Gerade bei kleinen Stoffhändlern. 

Wenn Lillestoff ein Festival veranstaltet, dann ist der Aufwand sicher nicht durch den Kartenvorverkauf gedeckt. Es ist Werbung, weil darüber geschrieben wird und die vernähen Stoffe gezeigt werden. 

Viele Stoffhändler legen liebevolle kleine Geschenke mit in das Päckchen mit der Bestellungen und verpacken sie hübsch. Sie hoffen, dass wir wieder bei ihm bestelle, aber es verursacht auch eine Menge Kosten. 

Ich bin glücklich für den Stoff Handel, NähkindBeckys Fabric und Stoffe Abverkauf zwischen durch Stoffe vernähen zu dürfen. Was für eine großartige Chance. Ich bin dankbar und hoffe bei jedem Stoff, dass ich es gut mache und viel Leute damit erreiche, um das in mich gesteckte vertrauen, zu rechtfertigen. 

Nähe macht mir freue und ich kann meine Idee umsetzen. Aber es ist auch ein teures Hobby, in dass ich sehr viel Geld, aber auch Zeit investiere. 

Ich bin nicht der Typ, der einfach Stoffhändler an schreibt und bettelt. Vielleicht könnte ich sogar mehr Stoff zum Probenähen bekommen, wenn ich das machen würde, aber das ist einfach nicht meine Art. 

Es wäre schön, wenn etwas mehr über den Tellerrand geschaut werden würde und das große Ganze gesehen wird. Es hat keiner etwas zu verschenken und es steckt sehr viel Arbeit und Herzblut darin. 

Ich hoffe sehr, dass mir keiner meine Worte übel nimmt, aber es war mir mal ein Anliegen es in Worten zu fassen. 

DANKESCHÖN an alle die mich bis her unterstützt habe und vielleicht noch unterstützen werden. 

Und weiter hin, ganz viel Freude am nähen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jasmin (Donnerstag, 21 September 2017 07:38)

    Das hast du toll geschrieben, alles wahre Worte!! Ich finde es immer schade wenn die Stoffhändler sich hinterher rechtfertigen müssen für Ihre Auswahl! Ich freue mich für die anderen, auch wenn ich nicht dabei bin, denn ich gehe immer davon aus, sie freuen sich so wie ich es tue wenn ich meinen Namen finde!
    Und geteilte Freude ist doch doppelte Freude!!
    Ich drück dich! Bis hoffentlich bald!
    Jasmin

  • #2

    Susann (Donnerstag, 21 September 2017 08:37)

    Danke für den tollen Beitrag. Stoffe Design zu vernähen ist ist Arbeit. Auch Probenähen ist Arbeit. Ich danke dir von Herzen für deine andauernde Unterstützung und Kraft und werde versuchen, es immer wieder wertzuschätzen. Fühl dich gedrückt! Deine Susie